Was wir brauchen und was nicht

Wür­de man die Men­schen in der Repu­blik Mol­dau fra­gen, wür­den die­se bestimmt alles dank­bar anneh­men und sinn­voll ver­wen­den kön­nen.

Es gibt drei Fak­to­ren, die den­noch dazu füh­ren kön­nen, dass wir Sach­spen­den lei­der nicht anneh­men. Die­se sind:

Zoll

Was ver­bo­ten ist, füh­ren wir nicht ein. Zumal die Ver­bo­te meist einen guten Grund haben.

Bei­spiels­wei­se dür­fen kei­ne gebrauch­ten Schu­he ein­ge­führt wer­den, um die Ein­schlep­pung von Pflan­zen- und Tier­seu­chen zu ver­mei­den. (zB Vogel­grip­pe)

Des Wei­te­ren ver­bo­ten sind:

Gebraucht­klei­dung, Baby­sa­chen, Lebens­mit­tel und Din­ge, die uns in unse­rem Arbeits­um­feld eh nicht begeg­nen soll­ten, wie Waf­fen, Pflan­zen uä.

Transport

Es gibt Din­ge, die logis­tisch kaum Sinn machen, wie zum Bei­spiel eine Glas­vi­tri­ne. Die­se wür­de natür­lich in der Repu­blik Mol­dau einen dank­ba­ren Abneh­mer fin­den, käme dort ver­mut­lich aber nur in Scher­ben an. Die Fahr­bahn­de­cke ist in der Regel nicht geteert, so dass ein siche­rer Trans­port sol­cher emp­find­li­cher Waren nur äußerst schwer abzu­bil­den ist.

Transportkosten

Es gibt Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, die pro gespen­de­ter Bana­nen­kis­te oder Sperr­gut einen fes­ten Euro-Betrag als Unkos­ten­bei­trag für den Trans­port ver­lan­gen. Wir ver­su­chen den Trans­port auf frei­wil­li­ger Basis zu finan­zie­ren. Wir hof­fen, es fin­den sich genü­gend Geld­spen­der, die den Trans­port der tol­len Sach­spen­den, die ja auch einen Wert dar­stel­len, finan­zie­ren. 1 Ton­ne Spen­de liegt bei ca 360 Euro Trans­port­kos­ten.

Wenn Sie etwas spenden möchten, stellen Sie sich bitte die folgenden Fragen:

Han­delt es sich um einen Arti­kel, der mit­ge­nom­men wer­den darf?

(nicht erlaubt sind: gebrauch­te Schu­he oder Klei­dung, Baby­sa­chen und Lebens­mit­tel.)

Ist die Ware gut zu trans­por­tie­ren und ste­hen die Kos­ten dafür in Rela­ti­on.

Sinnvolle Spenden sind:

Din­ge, die wir auf der Home­page dedi­ziert suchen

Pfle­ge­ar­ti­kel:

Des­in­fek­ti­ons­mit­tel (ger­ne Res­te), Ein­mal­hand­schu­he, Inkon­ti­nenz Bett­auf­la­gen (wasch­bar, gern gebraucht, wenn ein­wand­frei), Inkon­ti­nenz-/ Win­deln (gern auch Rest­pa­ckun­gen), Krü­cken, Rol­la­to­ren, Roll­stüh­le, Bettgal­gen, sowie

Beschäf­ti­gungs­ma­te­ri­al:

Batel­sets (ger­ne Res­te), Puz­zles, Lego, Spiel­zeug, Mal­bü­cher (gern ange­fan­ge­ne), Küchen­uten­si­li­en (gute Mes­ser uä, kein Glas, kein Geschirr), Out­door Spiel­zeug (nicht zu groß, zB kein Tram­po­lin)

Bit­te geben Sie Ihre Spen­den im Kar­ton ab. Es muss kein bestimm­ter Kar­ton sein, aber wir lie­fern nicht in Tüten und spa­ren damit die Anschaf­fungs­kos­ten von Ver­pa­ckungs­ma­te­ri­al.

Ich weiß, das Säu­bern der Sach­spen­den, bevor man sie ver­schenkt, ist läs­tig. Bit­te tun Sie es den­noch. Stel­len Sie sich ein­fach vor, Sie geben die Spen­den selbst vor Ort ab. Es ist sehr unan­ge­nehm, wenn man dann mit ansieht, wie völ­lig ver­dreck­te oder kaput­te Din­ge freu­dig aus­ge­packt und dann ent­täuscht weg­ge­wor­fen oder betre­ten zum Säu­bern auf die Sei­te gelegt wer­den. Ihre Spen­de ver­liert damit erheb­lich an Wert. Näm­lich an Wert­schät­zung, den Emp­fän­gern gegen­über. Bit­te behan­deln Sie die Emp­fän­ger nicht wie die bes­se­re Alter­na­ti­ve zum Müll. Müll gehört auf den Müll und nicht für viel Geld und CO2 nach Mol­dau gefah­ren. Und auch wenn hier vie­le den­ken, das sei selbst­ver­ständ­lich, so hat es doch einen ganz rea­len Grund war­um wir an die­ser Stel­le dar­auf hin­wei­sen.

Aus­ser­dem brau­chen wir immer Geld, um den Trans­port und unse­re Pro­jekt­ar­beit zu finan­zie­ren.

Und selbst­ver­ständ­lich ist jede hel­fen­de Hand immer gern gese­hen.

Ein wei­te­rer sehr guter Ansatz in der Repu­blik Mol­dau nach­hal­tig zu hel­fen ist es, dort Arbeits­plät­ze zu schaf­fen. Soll­ten Sie Inter­es­se haben im Land zu inves­tie­ren unter­stüt­zen wir Sie sehr gern dabei, schnell und ein­fach die rich­ti­gen Ansprech­part­ner dafür zu fin­den.

Vie­len Dank und viel Freu­de beim mit­wir­ken. 

Schreibe einen Kommentar