Mitmachen

»… Über das, was der Ein­zel­ne aus­rich­ten kann, täuscht man sich. Er ver­mag mehr, als man meint.«

Albert Schweit­zer

Geld spenden

In der Repu­blik Mol­dau kann man mit ver­gleichs­wei­se wenig Geld viel erreichen. 

Geld brauchen wir für unsere Programm-Arbeit: 

das Zahn­hy­gie­ne-Pro­jekt, unse­re IT Aka­de­mie, die Weih­nachts­päck­chen Akti­on, Hilfs­lie­fe­run­gen, Aus­lands­ein­sät­ze mit Durch­füh­rung von Akti­vi­tä­ten für Kin­der und den Auf­bau von Behinderten-Werkstätten. 

Oder über­wei­sen Sie Ihre Spen­de bit­te an:

Emp­fän­ger: Land ohne Eltern gemein­nüt­zi­ge UG (haf­tungs­be­schränkt)
IBAN: DE07430609671021969800
BIC: GENODEM1GLS
Ver­wen­dungs­zweck: Bit­te geben Sie bei Ihrer Über­wei­sung Ihre voll­stän­di­ge Adres­se und Ihren Wunsch­zweck an. 

Ihre Spen­den­be­schei­ni­gung erhal­ten Sie dann auto­ma­ti­siert im Febru­ar des Fol­ge­jah­res. Für Spen­den bis 300 € kön­nen sie den ver­ein­fach­ten Spen­den­nach­weis nutzen:

Wir kom­mu­ni­zie­ren an die­ser Stel­le trans­pa­rent, was vie­len und auch uns selbst nicht gefällt:

Hel­fen kos­tet Geld! 

Bei uns bestim­men Sie ganz indi­vi­du­ell wohin Ihre Spen­de geht, wir kom­mu­ni­zie­ren auf per­sön­li­chem Niveau und wei­chen vor ver­meint­lich kri­ti­schen The­men nicht zurück, weder Ihnen gegen­über, noch in der Repu­blik Moldau. 

Wir sind stolz dar­auf Ihnen eine Mög­lich­keit anbie­ten zu kön­nen Ihre gebrauch­ten, gut erhal­te­nen Sach­wer­te zu spen­den, statt sie weg­wer­fen zu müs­sen. Bit­te berück­sich­ti­gen Sie was an Arbeit zu leis­ten ist, damit wir:

  • unse­re Umwelt durch Müll­ver­mei­dung entlasten, 
  • Ihnen Ihre Her­zens­freu­de zu unter­stüt­zen, ermög­li­chen und 
  • den Men­schen vor Ort wirk­lich ganz kon­kret helfen. 

Eine Voll­zeit Fest­an­ge­stell­te und ein Team von der­zeit 70 regel­mä­ßig arbei­ten­den Ehren­amt­li­chen ermög­li­chen dies. 

Von gan­zem Her­zen Danke! 

Gemäß der Vor­ga­ben des DZI Spen­den-Sie­gels behal­ten wir 30% Ihrer Spen­de für Ver­wal­tungs­kos­ten ein. Davon bezahlt wer­den: Lage­rung & Trans­port der Hilfs­gü­ter, Aus­lands­ein­sät­ze und Kin­der­ak­ti­vi­tä­ten, Ehren­amts­pau­scha­le, Büro­mie­te, IT ‑und Mar­ke­ting­kos­ten sowie Mitarbeitergehälter. 

Das DZI Spen­den Sie­gel ist das Güte­sie­gel für seriö­se Spen­den­or­ga­ni­sa­tio­nen. Die­ses kann man frü­hes­tens im 3. Geschäfts­jahr bean­tra­gen, wenn die not­wen­di­gen Kri­te­ri­en dazu erfüllt sind. Ein Kri­te­ri­um ist, dass man zwei Jah­re in Fol­ge Spen­den in Höhe von mehr als 25.000 Euro erhält. Wir freu­en uns sehr, dass wir dies bereits jetzt erfül­len und im Janu­ar 2022 dann end­lich den Pro­zess zum Erhalt des Sie­gels durch­lau­fen kön­nen. Seit Grün­dung eta­blie­ren wir alle Pro­zes­se DZI Sie­gel-kon­form. Trans­pa­renz ist für uns kei­ne hin­der­li­che Pflicht, son­dern Her­zens­an­ge­le­gen­heit: Unse­re Arbeit basiert im Wesent­li­chen auf gegen­sei­ti­gem Ver­trau­en. Damit kei­ne Unsi­cher­hei­ten ent­ste­hen sind wir pro­ak­tiv ehr­lich und immer gesprächs­be­reit, falls Sie Fra­gen dazu haben. 

Dan­ke für Ihr Ver­trau­en und Ihre Unterstützung!

Sachwerte spenden

Auf­grund der Coro­na Kri­se kön­nen wir der­zeit lei­der nur fol­gen­de Sach­spen­den annehmen:

Für die Weih­nachts­päck­chen Akti­on freu­en wir uns sehr über: Zahn­bürs­ten, Zahn­pas­ta, Zahn­be­cher o.ä. Behäl­ter, Sei­fen, Dusch­gel, Sham­poo, Stif­te, Hef­te, Blö­cke.

Für unse­re Part­ner Ein­rich­tun­gen benö­ti­gen wir drin­gend Des­in­fek­ti­ons­mit­tel, Ein­mal­hand­schu­he sowie Mund­schutz­mas­ken (sehr ger­ne auch selbst­ge­näh­te, Anlei­tung sie­he bit­te Blog­ein­trag »Coro­na Lagebericht«)

Für unse­re Pro­gramm Arbeit kön­nen Sie gern Zahn­pfle­ge­pro­duk­te spen­den oder wie vie­le von Ihnen Täsch­chen dafür nähen. Eine Anlei­tung fin­den Sie in der Rubrik Zahnputzprojekt.

Für alles Wei­te­re neh­men Sie bit­te vor­her Kon­takt mit uns auf. 

Zeit spenden

Sie möch­ten mit­ma­chen? Dan­ke! Wir haben eine Men­ge (auch klei­ne­rer) Arbei­ten, bei denen Sie uns unter­stüt­zen kön­nen, neh­men Sie bit­te Kon­takt mit uns auf, wir suchen ein­fach das für Sie Pas­sen­de her­aus. Sie kön­nen ein Mal hel­fen oder mehr­mals, wie Sie möch­ten und Zeit haben. Hier eine Aus­wahl unse­rer Arbeiten:

Hil­fe bei Spen­den-Aktio­nen (Orga­ni­sa­ti­on, Durch­füh­rung von bspw. Märk­ten, Ver­an­stal­tun­gen u.ä. zur Spen­den­ge­win­nung und Bekannt­heits-Stei­ge­rung), Schuh- /​Geschenkkartons orga­ni­sie­ren und/​oder mit Geschenk­pa­pier ein­pa­cken, Koope­ra­ti­ons­part­ner gewin­nen, Spen­den­gel­der sam­meln, Nähen (von bspw. Mund­schutz­mas­ken, Schlam­permäpp­chen oder Zahn­putz­ta­schen) u. v. m.

Programm-Arbeit

ZAHNPUTZPROJEKT

Wir freu­en uns sehr, dass wir auf jeder Rei­se in unse­ren drei Part­ner Ein­rich­tun­gen das Zahn­putz-Pro­jekt durch­füh­ren können!

Dan­ke, für das Ver­trau­en und die Unter­stüt­zung unse­rer Spender!

Projekt Beschreibung:

In jeder Ein­rich­tung gibt es einen ver­ant­wort­li­chen Projektmanager.

Hauptziel ist es, dass die Kinder wenigstens 1 Mal täglich ihre Zähne putzen, ideal vor dem Schlafen gehen.

In Ein­rich­tun­gen, in denen die Kin­der woh­nen ist mehr natür­lich mög­lich. In Ein­rich­tun­gen, die von den Kin­dern unre­gel­mä­ßig besucht wer­den, jedoch nicht.

Jedes Kind, das jeden Tag min­des­tens ein­mal die Zäh­ne putzt, kann ein­mal pro Woche zum zustän­di­gen Pro­jekt­lei­ter in der Insti­tu­ti­on kom­men und sei­nen Bonus erhalten.

Regel für den Projektleiter:

Wir ver­trau­en den Kindern

Es ist uns wich­tig, dass die Kin­der die Erfah­rung machen, dass Erwach­se­ne ihnen ver­trau­en. Pro­jekt­ge­gen­stand ist nicht, dass Kin­der ler­nen, nicht zu lügen. In unse­rem Pro­jekt geht es dar­um, dass sie eine gute Erfah­rung machen, Spaß haben und einen zusätz­li­chen Anreiz haben, ihre Zäh­ne zu reinigen.

Ziel: 

Ver­traue den Kin­dern, damit sie ler­nen, zu ver­trau­en und ver­ant­wor­tungs­be­wusst zu han­deln. Außer­dem ver­bes­sern wir die Zahn­hy­gie­ne der Kinder.

Bonus

Als Moti­va­ti­on kön­nen die Kin­der zwi­schen 0,5 LEI (0,02 Euro) für sich selbst oder 1 LEI (0,05 Euro) für das Team wählen.

Regel für den Projektleiter:

Set­zen Sie die Kin­der nicht unter Druck!

Eine gute Kom­mu­ni­ka­ti­on ist neu­tral, wie: 
Kin­der, ihr könnt wäh­len, ob ihr 0,5 LEI nehmt oder die­se an die Grup­pen­kas­se spen­det und wir ver­dop­peln es auf 1 LEI. (in einem Ton)

Ziel: 

Kin­der haben ein Wahl­recht. Die Wahl der Kin­der ist wich­tig. Kin­der machen sich Gedan­ken über ihre Ent­schei­dung, was nicht üblich ist.

Team Ziel:

Der Pro­jekt­lei­ter hilft den Kin­dern, eine Prä­sen­ta­ti­on über ihre Wün­sche zu erstel­len, was sie mit ihrem Maxi­mal­be­trag von 30 EURO/​Einrichtung machen wollen.

Regel für den Projektleiter:

Kei­ne Ideen vor­ge­ben! Kei­ner­lei Anre­gun­gen und Aus­sa­gen diesbezüglich!

Die Hil­fe besteht ledig­lich dar­in Papier und Stif­te anzu­bie­ten und dar­auf zu ach­ten, dass jedes Kind mit­macht und sei­ne Ideen ein­brin­gen kann.

Ziele: 

Las­sen Sie die Kin­der wie­der träu­men! Moti­vie­ren Sie sie, Ideen zu iden­ti­fi­zie­ren. Machen Sie das Team zu einer demo­kra­ti­schen Gemein­schaft in der alle glei­che Rech­te genie­ßen. Am Ende wählt das Team demo­kra­tisch, was die Top 3 Wün­sche der Grup­pe sind.

Bezüg­lich der Wahl der Kin­der zwi­schen 0,5 LEI für sich selbst und 1 LEI für das Team:

Wenn Kin­der den Mehr­wert von Team­ar­beit ver­ste­hen, wäre das ein gro­ßer Erfolg. 
Aber wir set­zen sie nicht unter Druck.
Aus­nah­men neh­men wir dank­bar an, um zu ver­mit­teln, dass jeder das Recht hat, frei zu ent­schei­den. Alle respek­tie­ren das. Wir kön­nen nach Grün­den fra­gen, wir kön­nen dis­ku­tie­ren, aber ruhig und fair. Wir han­deln tolerant.

Kin­der ler­nen, über Mona­te hin­weg Geld für eine grö­ße­re Inves­ti­ti­on zu sparen.

Ergebnis:

Bei unse­rem nächs­ten Besuch prä­sen­tie­ren die Kin­der gemein­sam ihre Ergeb­nis­se. Dabei hat jedes Kind eine akti­ve Rol­le. Im Gegen­wert zu ihrem Erspar­ten erhal­ten sie dann einen Wunsch erfüllt. 

Unse­ren beson­de­ren Dank auch an unse­re flei­ßi­gen Schnei­de­rin­nen, die dafür so flei­ßig Zahn­putz Täsch­chen nähen!

Wir lie­ben die­ses Pro­jekt, da alle Kin­der, auch die älte­ren, sehr viel Inter­es­se und Dank­bar­keit zei­gen. Ger­ne hal­ten wir euch über den Blog auf dem Laufenden!

Windelpatenschaft

Als wir vor unse­rer ers­ten Aus­lands­rei­se das Kin­der­heim frag­ten was sie brau­chen, waren wir über die Ant­wort sehr erstaunt: Putz­mit­tel, Hygie­ne­ar­ti­kel und Win­deln. Vie­le All­tags­pro­duk­te sind vor Ort sehr teu­er, häu­fig sogar teu­rer als bei uns. Der Staat trägt die Betriebs­kos­ten sozia­ler Ein­rich­tun­gen. Wie­viel eine Ein­rich­tung erhält hängt vom Gesamt­bud­get ab. In der Regel sind Bedarf und Bud­get so knapp kal­ku­liert, dass die Mit­ar­bei­ter von ihrem Gehalt WC Papier, Sei­fe und Lebens­mit­tel kaufen. 

Mit einer Win­del­pa­ten­schaft unter­stüt­zen Sie:

das Kind! Das schlicht einen tro­cke­nen Popo hat…

das Kin­der­heim, das mit dem frei­ge­wor­de­nen Bud­get ande­re drin­gend not­wen­di­ge Ein­käu­fe und Arbei­ten bezah­len kann und

die Wirt­schaft im Land:

Da wir das Land nach­hal­tig unter­stüt­zen möch­ten, kau­fen wir die Win­deln vor Ort.

Hier­durch sichern wir Arbeits­plät­ze, spa­ren Trans­port­kos­ten und scho­nen die Umwelt. 

Eine Win­del Paten­schaft gibt es ab 33.- Euro im Monat. 

Anbei die detail­lier­te Kalkulation:

Wenn Sie die­ses Pro­jekt unter­stüt­zen möch­ten geben Sie bit­te bei Ihrer Spen­de den Ver­wen­dungs­zweck »Win­del­pa­ten­schaft« an. Über den Pro­jekt­sta­tus infor­mie­ren wir über die Homepage.

Oder Sie nut­zen den unten ste­hen­den Bezahl­code

Bezahl­code Windelpatenschaft

Geschenk mit Herz 

Jedes Jahr im Sep­tem­ber beginnt die Kern­zeit für »Geschenk mit Herz«

Das bedeu­tet wir begin­nen mit den Hel­fer-Kin­dern hier, Klei­nig­kei­ten und Gruß­kar­ten für die Geschen­ke zu bas­teln, um die­se per­sön­li­cher zu gestal­ten. Ganz­jäh­rig sam­meln wir Schuh­kar­tons und bekle­ben die­se mit Geschenk­pa­pier. In den Schu­len und Kin­der­gär­ten wer­den Sam­mel­kör­be für Ein­zel­spen­den aufgestellt. 

Vor den Herbst­fe­ri­en wer­den Kin­der und Eltern über die Akti­on infor­miert: per Brief und per­sön­li­chen Vor-Ort-Veranstaltungen:

In Kin­der­gär­ten und Schu­len wer­den Foto Col­la­gen auf­ge­hängt, den Kin­dern gezeigt wie ein Geschenk­kar­ton ver­packt und gefüllt wer­den kann und im per­sön­li­chen Vor­trag über Akti­on, Land und die Situa­ti­on der Kin­der berichtet.

Soll­te Ihre Abtei­lung oder Fir­ma Inter­es­se haben mit­zu­ma­chen, freu­en wir uns sehr über Ihre Kontaktaufnahme:

Nach den Herbst­fe­ri­en begin­nen die Abho­lun­gen in den Ein­rich­tun­gen: Geschen­ke und Ein­zel­spen­den wer­den sor­tiert, gezählt und trans­port­fer­tig verpackt.

Zu die­sem Zeit­punkt begin­nen wir par­al­lel mit den Kin­dern die Päck­chen zu fül­len. Dazu wer­den die Arti­kel vor­her abge­zählt und nach Alter und Geschlecht in Sta­tio­nen um den Arbeits­tisch vor­be­rei­tet. Je 4 Kin­der und 2 Müt­ter fül­len dann die reih­um wan­dern­den Kar­tons, so dass kein Soll-Arti­kel fehlt. Ein Soll­ar­ti­kel ist ein Pro­dukt, das im Geschenk ent­hal­ten sein soll, damit jedes Kind mög­lichst ein gleich­wer­ti­ges Päck­chen bekommt und nicht eines ein Luxus Paket öff­net, wäh­rend im Geschenk dane­ben fast nichts drin ist. 

Über­sicht was bei uns ins Päck­chen kommt: 

Gruß­kar­te mit Foto, Heft, Stif­te, Sei­fe, Zahn­pas­ta und Zahn­bürs­te, Stoff­tier, Geschenk/​Spielzeug, Klei­dungs­stück und etwas von unse­ren Kin­dern Gebas­tel­tes. Es sind kei­ne Luxus­pa­ke­te, uns ist wich­ti­ger, dass so vie­le Kin­der wie mög­lich über­haupt ein Geschenk und die damit ver­bun­de­ne Freu­de erhalten! 

Was gehört in den Geschenk Karton?

Damit nicht ein Kind ein »Luxus-Päck­chen« und das Kind dane­ben ein Päck­chen mit sehr wenig Inhalt aus­packt, gibt es soge­nann­te »Soll-Arti­kel«, zu denen wir hier gern unser per­sön­li­ches Feed­back, nach der Rei­se zu den Ver­tei­lun­gen geben möchten:

Seife

selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie auch Dusch­gel oder Sham­poo schen­ken, Sei­fe ist aber weit­aus ergie­bi­ger, die Kin­der sind sie gewohnt und sie wird wirk­lich benö­tigt ‑in Mol­dau haben 55% der Bevöl­ke­rung kei­nen Zugang an ein öffent­li­ches Was­ser-/Ab­was­ser­sys­tem, statt­des­sen kommt das Was­ser vom Brun­nen. Hygie­ne ist ganz beson­ders wich­tig. Also ein tol­les Kin­der­dusch­gel ist sicher DER Hit, aber per­sön­lich kau­fen wir als Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on von Spen­den­gel­dern statt­des­sen meh­re­re Seifen…jeder wie er möchte)

Zahnpasta

die güns­tigs­te Erwach­se­nen­zahn­pas­ta ist voll­kom­men in Ord­nung, es muss kei­ne Rück­sicht auf Alters­an­ga­ben genom­men wer­den (Luxus­pro­blem das man in Mol­dau nicht kennt) ‑sie soll­te selbst­ver­ständ­lich nicht scharf sein, (die Kin­der ken­nen es nicht anders und wir machen lie­ber mehr Päck­chen als weni­ger Luxus-Packerl…)

Zahnbürste

Sie kön­nen auch Mul­ti­packs kau­fen, die­se öff­nen und die ent­hal­te­nen Zahn­bürs­ten auf meh­re­re Päck­chen ver­tei­len. Hygie­nisch und hübsch sieht es aus, wenn das Zahn­putz­zeug in irgend­ei­ner Wei­se ver­packt wird, bis­lang hat­ten wir immer Tüt­chen mit Schlei­fen; die­ses Jahr nähen uns drei Damen Stoff­täsch­chen aus gespen­de­tem Stoff.

Stofftier

für uns ein abso­lu­tes Muss, weil es für die Kin­der einen klei­nen, kusche­li­gen Freund bedeu­tet; der darf gebraucht sein ‑bit­te ein­fach im Kis­sen­be­zug mit Reiss­ver­schluss im Woll­wasch­pro­gramm waschen, das über­lebt fast jedes Stofftier. 

»Geschenk«

das kann sein: Puz­zle, Spiel (Kin­der wer­den auch bei feh­len­der Anlei­tung eine Mög­lich­keit fin­den zu spie­len), Match­box Autos, Figu­ren á la Schleich, Haar­schmuck, Bas­tel­ma­te­ri­al, Lego, Damen Hygie­ne Produkte…wir sam­meln gern auch »Klim­Bim«, nur nichts Brenn­ba­res, kei­ne Flüs­sig­kei­ten, nichts Zer­brech­li­ches, kei­ne Waf­fen und kein Kriegsspielzeug.…und auch hier gilt zum The­ma Zustand: über­le­gen Sie, ob Sie es zu Weih­nach­ten ver­schen­ken möchten.

Süßes

KEINE LEBENSMITTEL (Müs­li, Mehl, Tee, Nüs­se, Sal­zi­ges, Nudeln, Sup­pen usw) HIER IST DER ZOLL SEHR PENIBEL ‑auch ver­langt der Zoll, dass zum Ein­fuhr-Ter­min die Süßig­kei­ten noch min­des­tens 6 Mona­te halt­bar sind. Das heisst für Weih­nach­ten 2019 braucht es ein MHD von Juli 2020 oder spä­ter. Ob Scho­ko­la­de oder Gum­mi­bär­chen: Unse­re Ware ist dort so beliebt, weil es sie schlicht weg in der Qua­li­tät nicht zu kau­fen gibt. Wem gar kein Geschenk ein­fällt, emp­feh­len wir eine Tafel Scho­ko­la­de und Luft­bal­lons: DAS per­fek­te Kin­der Geschenk von 7 – 18! KEIN SCHERZ! DAS IST VOR ORT WIRKLICH SO. 

Papier

Block, Heft, Wer­be­block, End­los­pa­pier, Ton­pa­pier, Bas­tel­pa­pier, alles erlaubt. End­los­pa­pier und klei­ne Wer­be­blö­cke wür­den wir zu den Päck­chen für die klei­nen Kin­der geben ‑es gehen auch Mal­bü­cher und Hef­te wo ein paar weni­ge Sei­ten ent­fernt wur­den: hier kle­ben Sie/​wir ein­fach, wenn nötig, einen Namens­auf­kle­ber darüber. 

Stifte

schön sind natür­lich Bunt­stif­te auf­grund ihrer Haltbarkeit…aber es gehen auch Filz­stif­te, Fül­ler, Tin­ten­lö­scher, Blei­stif­te, Was­ser­far­ben, alle ande­ren, für Kin­der geeig­ne­te, Farben…wir neh­men auch Ein­zel-Stif­te und bün­deln die­se sinnvoll.

Bekleidung

Zum Zeit­punkt der Geschenk­ver­tei­lung ist es kalt, wenn Sie etwas dazu pas­sen­des schen­ken möch­ten, bie­tet sich eine Müt­ze, Hand­schu­he oder ein Schal an. Auch eine schö­ne war­me Strumpf­ho­se oder Socken sind wert­voll. Erlaubt ist alles, solan­ge es sich um Neu­wa­re handelt. 

Etwas Persönliches

KEIN MUSS ABER DAS HIGHLIGHT schlecht­hin: ein Foto, ein gemal­tes Bild, eine Post­kar­te oder auch ein Brief run­den das Packerl per­fekt ab.

Hilfslieferungen

Wenn man vor Ort die Armut sieht und weiß wie­viel zuhau­se im Über­fluss auf dem Müll lan­det kann man nicht mehr Nichts tun… Es ist schlicht zu ein­fach zu hel­fen. Wir sind kei­ne aus­ge­spro­che­nen »Gut-Men­schen« ‑aber wir sind Macher, die zusam­men brin­gen was simp­le zusam­men zu brin­gen ist. 

Ganz so simp­le ist es dann doch nicht 😉

Eine ganz bana­le Hür­de ist der Trans­port­weg: knapp 2000 km, ab Buda­pest kei­ne Auto­bahn mehr, in Mol­dau sind die Stra­ßen teils nicht mal geteert.

Die Lie­fe­rung per Spe­di­ti­on kos­tet zwi­schen 1700 und 2500 Euro. 

Wir suchen

Für die Durch­füh­rung unse­rer Pro­gramm Arbeit benö­ti­gen wir bit­te Ihre finan­zi­el­le Unterstützung. 

Für das Zahn­putz-Pro­jekt freu­en wir uns auch über Zahn­putz­täsch­chen sowie Zahnputzmaterial.

Unse­ren Com­pu­ter­raum im Kin­der­heim möch­ten wir ger­ne mit einem Farb­la­ser­dru­cker ergänzen.

In der Sozi­al­sta­ti­on in Vereje­ni fin­den regel­mä­ßig Bil­dungs­an­ge­bo­te statt (Gesundheits‑, Computer‑, Hygie­ne- u.a. Kur­se). Hier­für suchen wir einen Beamer.

Gehörlose

haben in Mol­dau kei­ne Rech­te, die sie in Ihrer Anders­ar­tig­keit unter­stüt­zen oder schüt­zen. Die Gehör­lo­sen Ver­ei­ni­gung besteht aus 4 Frau­en, die sich um 800 Gehör­lo­se in Nord-Mol­dau küm­mern. Schwer­punkt ist dabei das Dol­met­schen für die 120 Betrof­fe­nen, die in und um Bal­ti wohnen. 

Ein Problem im Alltag ist schlicht die Kommunikation: 

ein Gehör­lo­ser oder Stum­mer kann nicht anru­fen um einen Ter­min zu ver­ein­ba­ren. Er hört die Ant­wort nicht oder kann gar nicht erst spre­chen… Also bekommt man gar nicht mit, wer wann Hil­fe benötigt. 

Mit Smartphones wäre das Problem gelöst: 

Video-Calls ermöglichen Gebärden-Sprach-Anrufe. 

Wenn bei Ihnen noch ein Smart­pho­ne her­um­liegt, könn­ten Sie damit die Sicher­heit und Inte­gra­ti­on eines Gehör­lo­sen Men­schen erheb­lich verbessern. 

Die Han­dy­ta­ri­fe sind kein Pro­blem. Sie sind sehr, sehr güns­tig. Mol­dau hat das welt­weit dritt­schnells­te Han­dy­netz und die Abde­ckung ist hervorragend. 

Licht-Klingeln

Klin­geln die per Funk ein Signal emp­fan­gen, wenn jemand klin­gelt und dann per opti­schem Signal dem tau­ben Men­schen anzei­gen, dass jemand geläu­tet hat. Wir bestel­len die­se für 22 EUR. Wenn Ihnen genau die­se Unter­stüt­zung gefällt, ein­fach bei der Spen­de den Ver­wen­dungs­zweck »Gehör­lo­sen-Licht­klin­gel« angeben. 

Wir werden ArbeitGEBER 

Auf­grund der schwa­chen Bin­nen­wirt­schaft ist zu wenig Geld im Sozi­al- sowie Gesundheitssystem:

Ein arbeits­lo­ser Gehör­lo­ser erhält 90 Euro Staats­hil­fe im Monat.

Da im Land aber kaum etwas pro­du­ziert wird, liegt das Preis­ni­veau der All­tags­pro­duk­te meist über dem in Deutsch­land: medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung muss in hohem Maße pri­vat bezahlt werden. 

Die Hand­tü­cher stam­men von der ein­zi­gen Behin­der­ten Werk­statt des Lan­des, der Gehör­lo­sen-Schnei­de­rei in der Haupt­stadt Chisinau.

Dort arbei­ten nur noch 60 statt wie frü­her 800 Men­schen, da Russ­land als Auf­trag­ge­ber weg­ge­fal­len ist.

Mit der Ver­mark­tung der Hand­tü­cher erschaf­fen wir Arbeits­plät­ze für Men­schen mit Behinderung! 

1 Hand­tuch = 1 war­me Mahlzeit

10 Hand­tü­cher = 1 Wochen­ein­kauf Lebens­mit­tel für eine 4köpfige Familie 

400 Hand­tü­cher = 1 neu­er Arbeitsplatz 

Und wie schön ist das?!

Ganz kon­kret einer Fami­lie zu einer selbst­be­stimm­ten Exis­tenz verhelfen… 

Es feh­len nur noch 270 Hand­tü­cher für einen neu­en Arbeitsplatz:

Dan­ke für Ihre Hilfsbereitschaft!

Gehörlosen Schneiderei
schnei­de­rin

❤️ SPENDEN