Wie alles begann…

Aus Dank­bar­keit über mei­ne gesun­de Toch­ter unter­stüt­ze ich seit Jah­ren die Weih­nachts­päck­chen­ak­ti­on »Geschenk mit Herz« der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on hume­di­ca:

Anfäng­lich pack­te ich mit unse­rer Toch­ter Päck­chen, schnell ent­schloss ich mich selbst als eine Sam­mel­stel­le mit­zu­ma­chen.

Als im ers­ten Jahr nur 3 Päck­chen abge­ge­ben wur­den, war ich ent­täuscht und woll­te das so nicht wei­ter­ma­chen.

Ich hör­te mich nach Grün­den um und erhielt wert­vol­le Infor­ma­tio­nen, die mich zum Bei­spiel dazu ver­an­lass­ten im Fol­ge­jahr anzu­bie­ten, dass jeder alles was er gern spen­det ein­zeln und ganz­jäh­rig bei mir abge­ben kann und mei­ne Nach­ba­rin­nen und ich schnür­ten dar­aus Geschen­ke. Von gut 100 Stück im ers­ten »Versuchs«-Jahr wur­den es 2018 sie­ben­hun­dert­sie­ben Päck­chen.

707 Päck­chen bedeu­ten mitt­ler­wei­le schon einen »Klein­be­trieb«: ohne die groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung mei­ner Fami­lie, Freun­de, Nach­barn, Ein­rich­tun­gen und KINDER wür­de ich das nicht schaf­fen.

Unse­re Kin­der bin­de ich so oft es geht aktiv ein und hof­fe sie erin­nern sich irgend­wann mal an unse­re Zeit zurück und ergrei­fen Eigen­in­itia­ti­ve für Ihre Über­zeu­gun­gen. Zum Einen mache ich es für die Kin­der in Mol­dau zum Ande­ren für unse­re Kin­der hier.

Zu Weih­nach­ten 2017 – nach­dem 407 Päck­chen auf dem Weg nach Mol­dau waren, schenk­te mir mein Mann den Bild­band »Land ohne Eltern« von Andrea Die­fen­bach.

© Land ohne Eltern, Andrea Die­fen­bach

Die­ser hat mich zutiefst berührt:

Dass sich vie­le Eltern gezwun­gen sehen für Ihre Kin­der im Aus­land zu arbei­ten und die­se aus der Not her­aus allei­ne zurück las­sen: Ich woll­te das gar nicht glau­ben.

Wenn ich da »hin­füh­le« – mich in die Mut­ter ver­set­ze, die ihr Kind zurück las­sen muss, damit sie in Ita­li­en zB als Kin­der­frau Geld ver­dient, das sie nach Hau­se zu ihrem Kind schickt … für mich die schlimms­te Form von Armut. 

Einer der Haupt­be­weg­s­grün­de für mein Enga­ge­ment für Mol­dau, schwer­punkt­mä­ßig für die Kin­der dort.

Heu­te weiß ich, dass lei­der auch Eltern in Bul­ga­ri­en, Rumä­ni­en und anders­wo das sel­be Schick­sal tei­len.

Wir haben uns zuhau­se oft gefragt, was wird wohl aus die­ser Genera­ti­on Men­schen, die ohne ihre Eltern auf­wach­sen?!

Den letz­ten Anstoß gab dann mei­ne Rei­se im Janu­ar 2019 nach Mol­dau. Mei­ne Neu­gier­de trieb mich direkt in das Land: ich woll­te sehen, ob wir die Akti­on noch opti­mie­ren kön­nen, wie es den Kin­dern vor Ort wirk­lich geht und die­se jähr­li­che »One-shot-Akti­on« war mir nicht genug: so schön und wich­tig sie ist … mir hat es nicht gereicht, ich hab Anteil genom­men am Schick­sal … ich woll­te nicht immer 9 Mona­te war­ten bis wir wie­der Päck­chen packen.

Den wah­ren Wert den so ein Geschenk mit Herz für die­se Kin­der hat kön­nen wir gar nicht wirk­lich nach­emp­fin­den. Ich hof­fe jeden­falls, dass neben der über­ra­schen­den Freu­de sowas wie ein Fun­ken Ver­trau­en in unse­re Welt­ge­mein­schaft ent­steht.

In eine Welt­ge­mein­schaft, die viel bes­ser ist, als wir immer den­ken.

Und weil ich so vie­le lie­be Men­schen um mich habe, die mich alle so unter­stüt­zen wie sie es kön­nen, gehe ich jetzt die letz­ten logi­schen Schrit­te um unse­re Lie­be und Hilfs­be­reit­schaft in eine pro­fes­sio­nel­le Orga­ni­sa­ti­on zu über­füh­ren.

Warum ausgerechnet in Moldau helfen?!

Vom Paradiesgärtchen Russlands zum Armenhaus Europas

Als die Geschen­ke ein­mal nach Ser­bi­en gin­gen, kam die Fra­ge auf, ob »denn da auch Krieg sei«. Nach­dem ich erklärt habe, dass die Geschen­ke nicht zwin­gend in eine Kriegs­re­gi­on gehen, habe ich lan­ge über den Grund der Fra­ge nach­ge­dacht und bin bis heu­te für die Fra­ge dank­bar: sie war näm­lich der Aus­lö­ser dafür, dass ich ver­stan­den habe, wie wich­tig es ist die Men­schen, die mit­ma­chen zu infor­mie­ren, war­um die Päck­chen ganz genau, wohin gehen. Für eini­ge ist es gar nicht vor­stell­bar wie lan­ge ein Krieg nach­wirkt.

Also infor­mier­te ich mich und anschlie­ßend mei­ne Hel­fer, über Ser­bi­en und im Fol­ge­jahr über Mol­dau, da gin­gen die Päck­chen dann näm­lich hin.

Als ich dazu recher­chiert habe, hat es mich zutiefst erschüt­tert wie zer­brech­lich Glück ist, – wie schwer uns Zoll­krie­ge tref­fen kön­nen:

Mol­dau ist ein frucht­ba­res Land im Süd-Osten Euro­pas zwi­schen Rumä­ni­en und der Ukrai­ne das auf dem sel­ben Brei­ten­grad wie das Bur­gund in Frank­reich liegt. Die Flä­che beträgt rund 33.800 Qua­drat­ki­lo­me­ter. (Ver­gleich NRW: 34.080 Qua­drat­ki­lo­me­ter).

Frucht­ba­re Erde und die hohe Son­nen­ein­strah­lung lie­fern opti­ma­le Bedin­gun­gen zur Pro­duk­ti­on von Spit­zen­wei­nen.

Die oft alten Reb­kul­tu­ren haben in den bes­ten Regio­nen bei­na­he ein Bil­der­buch­kli­ma: feucht im Win­ter und tro­cken im Som­mer.

Der Anteil tro­cke­ner Wei­ne ist im Ver­gleich zu benach­bar­ten Anbau­ge­bie­ten recht hoch und ent­spricht somit eher dem inter­na­tio­na­len Geschmack. Es wer­den inter­na­tio­nal bekann­te Reb­sor­ten ange­baut. Den­noch füh­ren die Wei­ne außer­halb der Regi­on nach wie vor ein Schat­ten­da­sein. Die feh­len­de natio­na­le Han­dels­struk­tur sowie die noch im Bau befind­li­che infra­struk­tu­rel­le Anbin­dung nach Euro­pa, tra­gen nicht zur Inter­na­tio­na­li­sie­rung bei. 

Mol­da­wi­en – wie es zu Sowjet­zei­ten hiess, war Russ­lands Para­dies­gärt­chen und Haus- und Hof­lie­fe­rant für Obst, Gemü­se und Wein. Nach dem Zer­fall der Sowjet­uni­on woll­te man auch nach Euro­pa lie­fern, was damals zum Ein­fuhr­ver­bot in Russ­land führ­te. Einen Han­dels­ver­trag mit Euro­pa gibt es erst seit 2014: 22 Jah­re zwi­schen den Unio­nen. 22 Jah­re in denen Armut, Arbeits­lo­sig­keit und dar­aus resul­tie­ren­de Pro­ble­me das einst so »gesun­de« Land zum Armen­haus Euro­pas wer­den lies­sen. Der dar­aus resul­tie­ren­de Inves­ti­ti­ons­stau in allen Lebens­be­rei­chen erschwert bis heu­te den Bür­gern Mol­d­aus ganz erheb­lich den All­tag.

Sei­te „Repu­blik Mol­dau“.
In: Wiki­pe­dia, Die freie Enzy­klo­pä­die. Bear­bei­tungs­stand: 3. Mai 2019, 08:35 UTC.
URLhttps://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Republik_Moldau&oldid=188170381 
(Abge­ru­fen: 4. Mai 2019, 07:44 UTC)

Schreibe einen Kommentar

❤️  SPENDEN